Springe zum Inhalt

Entspannung

Stress ist eine natürliche Reaktion unseres Körpers und war vor allem zu Zeiten unserer Vorfahren überlebenswichtig. Geraten wir in brenzlige Situationen, schüttet unser Körper Stresshormone wie Adrenalin, Dopamin und Cortisol aus. Diese Stoffe setzen Energiereserven frei und bremsen unser Immunsystem, um uns auf eine Flucht oder einen Kampf vorzubereiten. Doch müssen wir heute längst nicht mehr mit Speeren auf die Jagd gehen oder vor einem Säbelzahntiger flüchten. Stattdessen ärgern wir uns mit Vorgesetzten herum, drängen uns hektisch durch überfüllte Straßen und versuchen Familie und Job unter einen Hut zu bekommen. Im Gegensatz zu früher bleibt dabei jedoch meist die körperliche Bewegung aus, die normalerweise dafür sorgt, dass die ausgeschütteten Stresshormone rasch wieder abgebaut werden.

Mögliche Folge: Das Herz schlägt bis zum Hals, der Blutdruck steigt, Verdauung und Stoffwechsel geraten durcheinander, der Kopf brummt, Verspannungen und Schlafstörungen werden zur Regel. Das wiederum belastet Körper und Psyche – und kann auf lange Sicht krank machen.

Richtig zu entspannen ist wichtig für unser Wohlbefinden und für unsere Gesundheit. Eine kleine Auszeit – und sei es nur wenige Minuten täglich – kann aktuelle Spannungszustände lösen und sogar chronische Verspannungen lindern. Die kurze Entspannung zwischendurch beseitigt zwar nicht die Ursache von Ärger, Termindruck und Kummer. Sie hilft aber, Abstand zu bekommen. Über den Umweg einer entspannten Haltung beruhigen sich die Symptome bisweilen sogar wie von selbst.


Hier erfahren Sie mehr über  Möglichkeiten der Stressbewältigung und Entspannungstechniken wie Yoga, Qigong , Pilates und Nordic Walking / Laufen:

Yoga

Viele denken bei Yoga an akrobatische Verrenkungen oder schmerzhafte Gymnastik. Tatsächlich verfolgt die indische Lehre aber das Ziel, innere und äußere Balance zu erreichen – also Stress abzubauen, zu entspannen und Kraft zu tanken. Lernen Sie, wie Sie Ihre Gedanken mithilfe Ihres Atems beruhigen und Verspannungen lockern.

Qigong

Qigong ist eine 3000 Jahre alte chinesische Übungsform und bedeutet "Energie üben". Fließende Bewegungen und eine ruhige Atmung helfen Ihnen, sich schon nach kurzen, regelmäßigen Übungen vitaler und ausgeglichener zu fühlen. Zugleich umgibt Qigong eine große Würde und Gelassenheit. Die Therapie eignet sich für jedes Alter und ist üblicherweise auch ohne besondere sportliche Begabung oder Beweglichkeit zu erlernen. 

Pilates

Pilates ist ähnlich wie Yoga ein systematisches Ganzkörpertraining, bei dem vor allem die Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur gestärkt wird. Durch Pilates erlernen Sie eine bessere Bewegungskontrolle und Koordination und senken Ihr Verletzungsrisiko. Das bewusste Loslassen soll außerdem helfen, Verspannungen aufzufinden und zu lösen.

Der Kopf wird durch Nordic Walking und das Laufen frei

Durch den regelmäßigen Bewegungsablauf, den man beim Laufen und Nordic Walking durchführt, kommt es zu vielen Reaktionen. Eine Reaktion ist, dass man sein Herz trainiert, das leistungsfähiger wird. Eine andere ist die Stärkung des Kreislaufes und dass man mittelfristig Gewicht abbauen kann. Aber dazu kommt, dass man durch die frische Luft, die Natur, in der man sich bewegt und die Freude an der Bewegung bei allem Schweiß, der entsteht, auch ruhiger und gelöster wird.